25 Jun 2021

Die Generali und ich, eine Lifetimestory

Edith Hahn from Generali Deutschland Services GmbH

…. na ja, nicht ganz, aber Dreiviertel meines Lebens habe ich bis heute mit der Generali verbracht. Als ich vor fast 44 Jahren meine Ausbildung bei der damaligen Ersten Allgemeinen Versicherung angefangen habe, war die Welt noch eine andere. Es waren seit einigen Wochen die ersten Datensichtgeräte im Einsatz und die Ausbildung begann nicht mit einer Woche des Kennenlernens, sondern mit dem Sortieren von 4 Waschkörben Rückstandspost. Die Telefone hatten noch Wählscheiben und es gab einen Fernschreiber. Es lag eine gefühlt endlose Zeit vor mir: 2,5 Jahre Berufsausbildung. In dieser Zeit erfuhr ich, dass der kleine Versicherer zu der großen Generali-Familie gehörte. Deshalb blieb ich nach Abschluss meiner Ausbildung. Und nach 4 Jahren – es war 1981 – gab es ein unglaubliches Event in der Alten Oper von Frankfurt. Der Anlass war die 150-Jahr-Feier der Generali. Damals hätte ich nie gedacht, dass ich zur 190-Jahr-Feier noch immer ein Teil dieser Familie sein würde. Es waren bewegte Zeiten, wie das in einer Familie eben so ist. Es gab viele tolle Tage, die ich mit den Menschen verbinde, mit denen ich zusammen gearbeitet habe. Es gab auch dunkle Tage, zum Beispiel, als die Erste Allgemeine Versicherung aufgelöst wurde. Hier zeigte sich aber, dass eine große Familie zusammen hält und einen auffängt. Ich konnte bei der Generali bleiben und eine neue Aufgabe übernehmen. Man muss eben flexibel sein und bleiben um das Leben zu meistern, egal, ob man Edith Hahn oder Generali heist. Und die Reise ist noch nicht zu Ende, mal sehen, wie unsere Lifetimestory weitergeht :o)